Sängerin veröffentlicht neue Single

Wechsel zu Sony: Adele winkt Rekord-Vertrag

+
Adele ist eine der erfolgreichsten Musikstars unserer Zeit - und das lässt sie sich gut bezahlen.

London - Bisher hält Robbie Williams mit umgerechnet 104 Millionen Euro den Titel auf den teuersten Musik-Deal aller Zeiten. Über diese Summe wird Adele wohl bald nur schmunzeln können.

Die britische Sängerin hat sich laut einem Pressebericht einen der größten Deals in der Musikgeschichte gesichert: Die 28-Jährige habe einen 90 Millionen Pfund (117 Millionen Euro) schweren Plattenvertrag mit Sony Music unterzeichnet, berichtete die britische Zeitung "The Guardian". Wieviele Platten der Vertrag umfasst, wurde nicht mitgeteilt. Wenn die Summe voll ausgezahlt werde, wäre es "der größte Plattenvertrag der Geschichte", hieß es in dem Bericht.

Zuvor hatte das britische Boulevard-Blatt "Sun" geschrieben, die Grammy-Gewinnerin und Sony Music stünden kurz vor dem Abschluss des Rekordvertrages. "Wir haben uns Adele gesichert, die ohne Zweifel der größte Musikstar einer Generation ist", zitierte die "Sun" am Montag eine interne Quelle bei Sony Music. Der Plattenvertrag werde "gerade geschlossen von unserem Label Columbia in den USA und beläuft sich auf 90 Millionen Pfund".

2002 hatte der britische Sänger Robbie Williams mit EMI einen Vertrag im Umfang von 80 Millionen Pfund unterzeichnet. Damit überflügelte er die Pop-Diva Whitney Houston, die sich im Vorjahr für 70 Millionen Pfund bei Arista Records verpflichtet hatte.

Adeles dritte Platte "25" mit der Hit-Single "Hello" ist ein Mega-Erfolg. Vergangenes Jahr war es das meistverkaufte Album der Welt. Adeles Vertrag mit dem unabhängigen Londoner Label XL Recordings lief nach der Veröffentlichung von "25" aus. Am Montag veröffentlichte sie daraus die neue Single "Send my love (to your new lover)"

afp

Mehr zum Thema

Kommentare