6000 Flüchtlinge reisen freiwillig von Frankfurt aus

+

Frankfurt - In den ersten drei Monaten dieses Jahres haben nach Angaben der Bundespolizei 6000 illegale Einwanderer Deutschland freiwillig über den Frankfurter Flughafen verlassen.

2015 flogen insgesamt 15.000 Flüchtlinge von Deutschlands größtem Airport aus wieder zurück in ihre Heimat. "Viele derer, die ausreisen, sind desillusioniert und geben an, dass sich die Erwartungen, die sie im Hinblick auf ihre Leben in Deutschland hegten, nicht erfüllt haben", sagte der Präsident der Bundespolizeidirektion am Flughafen, Andreas Jung, der "Frankfurter Neuen Presse". Nach seinen Angaben stammen die meisten dieser Menschen aus Albanien und dem persischen Raum. Schleuserorganisationen hätten ihnen mitunter versprochen, "dass man in Deutschland ein Haus, ein Auto und 1000 Euro bekommt", sagte Jung.

"Ihre Opfer werden dann schnell von der Realität eingeholt." Zugleich bezeichnete der Bundespolizei-Chef den Frankfurter Flughafen als ein "exponiertes Anschlagsziel". Hundertprozentige Sicherheit gebe es trotz aller Sicherheitsmaßnahmen nirgends. Die Bundespolizei entwickle daher ihre Sicherheitskonzepte an Deutschlands größtem Airport ständig weiter, sagte er. (dpa)

Archivbilder

Mehr als 6000 Flüchtlinge in Heimat zurückgekehrt

Quelle: op-online.de

Kommentare