Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr

Autofahrer zwingt S-Bahn zur Notbremsung

Eppstein/Kelkheim - Die Bundespolizei hat gegen einen 31-jährigen Mann aus Kelkheim ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet.

An einem Bahnübergang in Eppstein/Taunus hatte der Mann laut Polizei gestern gegen 8 Uhr das Rotlicht am Bahnübergang missachtet und die geschlossenen Halbschranken umfahren. Als in die diesem Moment eine S-Bahn der Linie 2 einfuhr und der Lokführer das Fahrzeug auf den Gleisen erkannte, leitete er sofort eine Notbremsung ein. Dank der schnellen Reaktion, kam es zu keiner Kollision. Der Zugführer merkte sich das Kennzeichen des Autos, damit wurde später der Fahrer identifiziert. Erst mit einer Verspätung von etwa 20 Minuten konnte die S-Bahn die Fahrt in Richtung Frankfurt fortsetzen. dr

Bilder: Dreieichbahn rammt Auto

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion