Störung in Stellwerk

Zahlreiche Züge verspätet oder gestrichen

+

Frankfurt - Die Bahn stellt Reisende zum Start ins Pfingstwochenende auf eine Geduldsprobe. Wegen eines Schadens im Stellwerk muss sie die Strecke zwischen Hanau und Frankfurt sperren. Viele Züge verspäten sich erheblich - manche fahren gar nicht.

Zugausfälle und Verspätungen von bis zu zwei Stunden haben Hunderte Bahnreisende zum Auftakt des Pfingstwochenendes getroffen. Wegen einer Störung in einem Stellwerk bei Maintal musste die Bahnstrecke zwischen Hanau und Frankfurt am Samstag vorübergehend voll gesperrt werden, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Der Fernverkehr in Richtung Süden wurde am Vormittag für knapp zwei Stunden über Fulda und Darmstadt nach Frankfurt umgeleitet. Züge in Richtung Norden mussten etwas mehr als drei Stunden von Frankfurt aus den Umweg über Gießen nach Kassel fahren. Gegen Mittag gab die Bahn die Strecke wieder frei. Wie viele Züge zu spät kamen, konnte eine Bahnsprecherin zunächst nicht sagen. Auch zum Schaden im Stellwerk machte sie keine Angaben.

Im Frankfurter Hauptbahnhof strandeten wegen der Sperrung und der teils massiven Verspätungen am Vormittag zahlreiche Reisende, die sich auf den Weg ins verlängerte Feiertagswochenende machen wollten. Die Anzeigentafeln zeigten für einzelne ICE-Verbindungen Verzögerungen von bis zu 120 Minuten an. Viele Reisende regierten genervt. "Wir wollten an Pfingsten auf keinen Fall mit dem Auto fahren wegen der Staus auf den Autobahnen", sagte René Hänsel, der mit Frau und Tochter an Gleis 9 stand. Nun müsse seine Familie 110 Minuten auf den ICE nach Füssen warten. "Wie man's macht, macht man's falsch", sagte er.

Eine Gruppe junger Hebammen ließ sich auf dem kalten Steinfußboden nieder und packte den mitgebrachten Picknickkorb aus. "Wir sollten eigentlich schon lange in Stuttgart sein", sagte Franziska Ihlenfeldt. Die fünf Frauen nahmen die Verspätung gelassen und baten einem Obdachlosen zwei ihrer Steaks an. "Es bringt nichts, sich Stress zu machen", sagt Ihlenfeldt. "Im Kreißsaal kann man auch nicht ausrasten." Im regionalen Bahnverkehr zwischen Hanau und Frankfurt ging während der Sperrung nichts mehr. Die Fahrgäste mussten in S-Bahnen umsteigen. Ratlos schob ein Mann seine Mutter im Rollstuhl durch die Traube der zahlreichen Wartenden, die auf die Anzeigetafeln starrten. "Ich suche nach einem Regionalexpress nach Fulda, aber ich finde keine Infos", sagte er. "Das ist ein schönes Chaos."

dpa

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare