26-Jähriger tritt nach Diensthund und Beamten

Beifahrer tickt bei Polizeikontrolle aus

Frankfurt - Im Frankfurter Stadtteil Höchst verliert ein 26-Jähriger bei einer Fahrzeugkontrolle die Nerven. Er tritt nach einem Diensthund und den Polizisten.

Nach einem Fluchtversuch vor einer Polizeikontrolle stoppten die Beamten gestern Abend in der Höchster-Farben-Straße in Frankfurt einen mit drei Männern besetzten Wagen. Einer der Insassen wurde sogar festgenommen. Der 22-jährige Fahrer fuhr laut Angaben der Polizei gegen 21.20 Uhr mit überhöhter Geschwindigkeit auf die Kontrolle zu und wollte diese auf der Gegenfahrbahn umfahren. Dort wurde er gestoppt. Während die Beamten ihn kontrollierten, verhielt sich sein 26-jähriger alkoholisierter Beifahrer gegenüber den eingesetzten Polizisten äußerst aggressiv. Er trat mehrere Male nach dem Diensthund „Apollo“ und den eingesetzten Polizisten. Verletzte gab es nicht. Zudem wies sich ein weiterer Mitfahrer mit gefälschten Papieren aus. Die Beamten nahmen ihn fest, er wird nun dem Haftrichter vorgeführt. Die anderen beiden Männer wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen. (dani)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion