Aus klein wird riesig

Aus klein wird riesig

+
Brüder mit Truck: Die Ehrlich Brothers zaubern im Juni in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Auf dem Programm stehen unter anderem ein Weltrekord und das Weghexen eines gigantischen Fahrzeugs.

Frankfurt - Bei den Ehrlich Brothers reicht es nicht, ein Kaninchen aus dem Zylinder zu zaubern. Nein, die Brüder denken groß: In wenigen Wochen steigt ihre Show in der Frankfurter Commerzbank-Arena. Zur Probe zeigen sie schonmal, was die Zuschauer erwartet. Zum Beispiel der Versuch, aus einem Spielzeugauto einen Monstertruck zu hexen. Von Enrico Sauda

Sie sind so etwas wie die Rockstars der Magier-Szene: Andreas und Chris Ehrlich lieben Glitter, Prunk und die große Show. Da passt es, dass die beiden als erste Zauberer überhaupt am Samstag, 11. Juni, in einem Fußballstadion auf den Rasen gehen. „Magie – Träume“ startet in der Commerzbank-Arena um 20.30 Uhr. Bis dahin gibt’s noch eine Menge zu proben. Zum Beispiel die Sache mit dem Monstertruck. Acht Tonnen schwer, 2 000 Pferdestärken, fast sieben Meter lang – eine neue Superlative, selbst für die Brüder aus Herford. Der Monstertruck soll bei der Stadion-Show aus einem Spielzeugauto wachsen. Das demonstrierten die beiden gestern schonmal auf einer Pressekonferenz. „An der Monstertruck-Illusion haben wir Monate gefeilt. Wir sind total glücklich, sie endlich live auf der Bühne präsentieren zu können“, sagte Chris Ehrlich.

Zumal die Nummer am Tag zuvor bei den Proben ziemlich in die Hosen gegangen war. Doch nicht nur deshalb sind die beiden und ihr Tross „total nervös. Diese große Show ist eben eine Premiere für alle.“ Der Stadionauftritt wird die letzte Show des aktuellen Programms sein und fünf bis zehn neue Illusionen enthalten, „die wir ins neue Programm mit dem Titel ,Faszination’ aufnehmen“. Darunter auch der Versuch, einen Rekord für das Guinness-Buch aufzustellen. Mit einem Kunststück, an dem mindestens 10.000 Fans mitwirken sollen. „Ein einmaliges Erlebnis“, sagt Andreas Ehrlich.

Die Schau im Stadion ist nicht nur eine magische Meisterleistung, sondern auch eine logistische. „Mit gut 40 Mann sind wir momentan auf Tournee“, sagen die Brüder. Das Programm ertüfteln sie gemeinsam mit ihrer Zauberwerkstatt in Bünde, zwölf Leute werkeln dort an neuen Wundern. „In Frankfurt arbeiten dann 400 Mann für uns, die in fünf Tagen alles aufbauen. Und das ist noch knapp kalkuliert und aufwendig“, staunen die Magier. Allein zwei Lastwagen sind nötig, um den Monstertruck mit seinen riesigen Rädern zu transportieren. Keine günstige Angelegenheit. Der ganze Aufwand und das ganze Drumherum bedeuten für Andreas und Chris Ehrlich, die im Ottonormal-Leben mit Nachnamen Reinelt heißen, Nervenkitzel pur.

Dem Magierduo geht es vor allen Dingen um eins: „Wir möchten, dass die Zuschauer wieder Kind werden.“ Ein bisschen die Grenze zwischen Wahrheit und Wahnsinn testen also – und nebenbei selbst die erwachsensten Zuschauer zurück zum Staunen führen.

„Magie – Träume“ der Ehrlich Brothers am Samstag, 11. Juni, Commerzbank-Arena Frankfurt

Quelle: op-online.de

Kommentare