Feuer auf Gelände eines Betonwerks

Brandstiftung mit 100.000 Euro Schaden

Bebra - Beim Brand eines ehemaligen Bürogebäudes haben offenbar Brandstifter in Bebra (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) einen Schaden von 100.000 Euro angerichtet.

Brandstifter haben im osthessischen Bebra ein ehemaliges Betonwerk angezündet. Verletzt zwar wurde bei dem Feuer in der Nacht zum Donnerstag niemand, wie die Polizei in Bad Hersfeld berichtete. Bei dem Großbrand entstand aber ein Sachschaden in Höhe von 100.000 Euro. Eine angrenzende Landesstraße blieb bis 7.00 Uhr für den Verkehr gesperrt. Polizeisprecher Manfred Knoch sagte: "Nach den ersten Ermittlungen vor Ort geht die Kripo von Brandstiftung aus." Im Bürogebäude des Werks und einer ehemaligen Lager- und Fertigungshalle fanden die Experten Brandbeschleuniger.

Um sich Zugang zu verschaffen, sei am ehemaligen Verwaltungsgebäude eine Kellertür aufgebrochen worden. Dann sei im Keller und im Hochparterre an mehreren Stellen Feuer gelegt worden. Dadurch stand das Gebäude schnell im Vollbrand, wie die Polizei berichtete. In der Fertigungs- und Lagerhalle seien größere Mengen Unrat und Sperrmüll angezündet worden. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch einige Tage an, wie die Beamten mitteilten. So seien zum Beispiel die Untersuchungen zur Art des Brandbeschleunigers noch nicht abgeschlossen. Die Polizei sucht nach Zeugen, die verdächtige Personen am Tatort gesehen haben. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa/dpaweb

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion