Obdachloser gesteht Brandstiftung

Feuer in Flüchtlingsunterkunft: Bewohner festgenommen

+
Feuer in Flüchtlingsunterkunft.

Witzenhausen - In der Nacht zum Mittwoch brennt in Witzenhause eine Unterkunft für Flüchtlinge und Obdachlose. Wenig später steht fest: Das Feuer wurde vorsätzlich gelegt. Nun gibt es einen Verdächtigen.

Lesen Sie dazu auch:

22 Verletzte bei Brand in Flüchtlingsunterkunft

Witzenhausen: Es war Brandstiftung

Nach einem Brand mit mehreren Verletzten in einer Flüchtlings- und Obdachlosenunterkunft im nordhessischen Witzenhausen sitzt ein Bewohner in Untersuchungshaft. Der 59-Jährige habe zugegeben, das Feuer im Keller des Wohnheims für Asylbewerber und Obdachlose vorsätzlich gelegt zu haben, teilte die Polizei heute mit. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund für die Tat stritt der Obdachlose ab. Er hatte sich nach dem Brand freiwillig in psychiatrische Behandlung begeben. Knapp zwei Dutzend Bewohner des Wohnheims im Werra-Meißner-Kreis hatten bei dem Feuer in der Nacht zum Mittwoch leichte Rauchvergiftungen erlitten und waren ins Krankenhaus gebracht worden. Unter den Verletzten war auch ein eineinhalb Jahre altes Kind. dpa

Brand in einer Flüchtlingsunterkunft: Bilder

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion