Fraport nennt drei Gründe

Flughafen registriert weniger Passagiere

+
Symbolbild: dpa

Frankfurt - Der Frankfurter Flughafen ist im ersten Halbjahr von weniger Passagieren genutzt worden als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres.

Die Zahl der Fluggäste am größten deutschen Luftdrehkreuz sank um 0,9 Prozent auf 28,7 Millionen Fluggäste, wie der Betreiber Fraport heute mitteilte. Im Monat Juni fiel der Rückgang mit minus 4,1 Prozent auf rund 5,5 Millionen Fluggäste noch stärker aus. Als Gründe nannte Fraport die ausgedünnten Flugpläne der Airlines, witterungsbedingte Flugausfälle sowie die schwache Nachfrage in Krisenregionen wie der Türkei oder einigen arabischen Ländern. Aufs Jahr betrachtet sind die Passagierzahlen in Frankfurt letztmalig 2009 während der Finanzkrise rückläufig gewesen. Seitdem stiegen die Zahlen kontinuierlich auf zuletzt 61 Millionen im Jahr 2015.

Alles zum Flughafen auf der Themenseite

Eine leichte Erholung verzeichnete der Flughafen bei der Fracht. Sie legte im Halbjahr um 0,7 Prozent auf gut eine Million Tonnen zu. Auch auf den internationalen Flughäfen des Konzerns lief nicht alles rund. Vor allem die Beteiligungsgesellschaften im türkischen Ferienort Antalya und im russischen St. Petersburg verzeichneten teils herbe Einbrüche. So lag Antalya mit 7,3 Millionen abgefertigten Passagieren 30,5 Prozent niedriger als vor einem Jahr. Zuwächse verzeichneten allein der Flughafen im peruanischen Lima und die beiden bulgarischen Orte Burgas und Varna. (dpa)

Bilder: Frankfurter Flughafen wird 80

Quelle: op-online.de

Mehr zum Thema

Kommentare