Kind etwa neun bis zehn Jahre alt

Wütender Junge attackiert Frau mit Messer

Frankfurt - Zwei Straftaten am gestrigen Abend halten die Polizei in Atem. Ein kleiner Jungen stach nach einem Streit um eine Parklücke auf eine 50-jährige Frau ein, im Nordend überfielen zwei Männer einen Supermarkt.

Ein etwa neun bis zehn Jahre alter Junge hat gestern Abend in der Hospitalstraße eine 50-Jährige voller Wut zu Boden gestoßen und anschließend mit einem Messer verletzt. Vorausgegangen war eine Streit um eine Parklücke, bei dem die Mutter des Jungen gerade dabei war ihr Auto auszuparken. Zeitgleich parkte die 50-Jährige ihren Wagen ein, so dass die Mutter noch einmal rangieren musste, um aus der Parklücke zu kommen. Dies brachte das Kind so in Rage, dass es handgreiflich wurde.

Die 50-Jährige ging nach dem Angriff nach Hause. Erst da bemerkte sie die Stichverletzung am Fuß und begab sich in ein Krankenhaus. Als die Frau später wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie Beschädigungen am Heck fest, die mutmaßlich von dem Pkw der unbekannten Mutter stammen. Die Polizei hat neben der gefährlichen Körperverletzung durch das Kind auch ein Verfahren wegen Unfallflucht eingeleitet. 

Zu einer weiteren Straftat kam es gestern Abend gegen 21.30 Uhr, als zwei unbekannte Täter einen Supermarkt im Oeder Weg überfallen haben. Sie erbeuteten mehrere Tausend Euro. Mit weißen Eishockeymasken verkleidet und mit zwei Pistolen bewaffnet, betraten die Täter den Markt. Einer der beiden bedrohte die anwesenden Kunden und Angestellten mit der Waffe, der andere zwang die Mitarbeiterin an der Kasse, das Geld herauszugeben. Die Räuber flüchteten mit der Beute in einer Plastiktüte aus dem Markt in Richtung Innenstadt. Dank der anwesenden Zeugen gibt es detaillierte Täterbeschreibungen.

Der erste Täter war etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er trug eine schwarze Basecap, eine weiße Eishockeymaske aus Plastik, eine schwarzen Jacke, dunkle Jeans und schwarze Schuhen sowie Arbeitshandschuhen. Er sprach Deutsch mit hessischem Dialekt. Der zweite Mann war etwa 1,65 bis 1,75 Meter groß und schlank. Bekleidet war er mit einer schwarzen Mütze, einer weißen Eishockeymaske aus Plastik, einer schwarzen Kapuzenjacke, einer grauen oder grünen Arbeitshose sowie mit schwarzen Schuhen und Arbeitshandschuhen. Er führte einen bordeauxroten „Eastpak“-Rucksack mit sich.

Zehn kuriose Kriminalfälle 2014 in Hessen

Zehn kuriose Kriminalfälle 2014 in Hessen

stm

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion