Im Mönchwaldtunnel in Frankfurt

Schwenkarm eines Radladers reißt Tunnelbeleuchtung ab

+
Ein abstehender Schwenkarm riss die Tunnelbeleuchtung ab.

Frankfurt - Ein abstehender Schwenkarm eines Radladers riss gestern Nachmittag im Mönchwaldtunnel in Frankfurt Teile der Deckenbeleuchtung ab und verursachte damit einen Schaden von etwa 85.000 Euro.

Gegen 14 Uhr befuhr der 51 Jahre alte LKW-Fahrer laut Angaben der Polizei mit seinem Kipplader, dessen Anhänger mit einem Radlader beladen war, die Okrifteler Straße in Richtung Mönchwaldtunnel. Weil der Schwenkarm des Radladers nicht ordnungsgemäß eingefahren war, reichte er bis zur Tunneldecke und riss dort auf einer Länge von 80 Metern mehrere sogenannte Adaptionslichter mitsamt der Haltevorrichtung und Stromkabel ab. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Der Mönchwaldtunnel musste für etwa vier Stunden in beide Richtungen gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

Lastwagen-Unfall auf der B26

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare