Dreister Trickdieb folgt ihr bis in die Wohnung

Falscher Bankangestellter bestiehlt Rentnerin

Frankfurt - Eine Rentnerin holt gestern Geld von der Bank, ein hilfsbereiter „Angestellter“ hilft ihr über die Straße. Später trifft sie den Mann wieder, er betrügt sie und klaut Geld. Die Polizei hofft auf Hinweise.

Gestern Mittag kommt die ältere Dame kurz vor ihrer Bank an der Münzenbergstraße mit einem etwa 50 bis 55-jährigen Mann ins Plaudern. Ganz nebenbei erwähnt sie, dass sie Geld abheben will und er, dass er auf der Bank arbeite. Nachdem er ihr über die Straße hilft, trennen sich zunächst ihre Wege. Gegen 16 Uhr begegnen sich beide vor der Wohnung der Seniorin wieder. Dort erzählt der vermeintliche Bankangestellte, dass es bei dem Geldabheben zu Unstimmigkeiten gekommen sei und sie nun von ihm 50 Euro als Entschädigung erhalten sollte. Weitere Details erfahre sie in ihrer Wohnung. Dort sollte ihm die 78-Jährigen zuerst das abgehobene Bargeld zeigen, damit er es auf Falschgeldmerkmale überprüfen könne. Nachdem die Seniorin ihm die Scheine übergab, verschwand er wortlos aus der Wohnung.

Bei dem Trickdieb soll es sich um einen Mitteleuropäer mit schwarzen mittellangen Haaren handeln, der akzentfreies Deutsch sprach. Er soll ungefähr 1,75 bis 1,80 Meter groß und schlank sein. Er trug eine Brille, einen marineblauen Anzug, ein weißes Hemd, eine blaue Krawatte und schwarze Lederschuhe. Insgesamt machte er einen gepflegten Eindruck. Hinweise: 069/75553111. eml

Die wichtigsten Notruf-Nummern

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion