Schwere Verletzungen

Gruppe flüchtet nach brutaler Schlägerei im Bahnhofsviertel

Frankfurt - Im Bahnhofsviertel kommt es zwischen mehreren Personen zu einer Schlägerei. Zwei Beteiligte werden stationär ins Krankenhaus aufgenommen. Einige Täter fliehen unerkannt.

Als ein 22 Jahre alter Mann gestern gegen 23 Uhr in der Kaiserstraße bemerkte, dass sich jemand an seinem Rucksack zu schaffen machte, versuchte er den Diebstahl zu verhindern. Dies schien dem Täter laut Polizei nicht zu gefallen. Der Mann schlug sofort zu. Ein weiterer Täter kam hinzu und schlug ebenfalls auf den 22-Jährigen ein. Kurz darauf soll sich eine fünf- bis siebenköpfige Gruppe von jungen Männern ebenfalls an der Schlägerei beteiligt haben. In der tätlichen Auseinandersetzung sollen ein Baseballschläger und ein Messerrücken zum Einsatz gekommen sein.

Die drei jungen Männer, zwischen denen die Auseinandersetzung begonnen hatte, wurden medizinisch versorgt - einer ambulant und zwei stationär im Krankenhaus. Es besteht keine Lebensgefahr. Die beiden Täter werden nun dem Haftrichter vorgeführt. Die weiteren fünf bis sieben Männer konnten jedoch fliehen. Die Polizei in Frankfurt bittet Zeugen sich unter der Rufnummer 069/755-10400 zu melden. dr

Bilder: Der Ruf des Rotlichts

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa-avis

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion