Auf Rettbergsaue

Heißluftballon notlandet am Rhein

+
Symbolbild

Wiesbaden - Die Notlandung eines Heißluftballons hat in Wiesbaden einen großen Einsatz von Feuerwehr und Polizei ausgelöst.

Mehrere Bürgen hatten am Dienstagabend einen abgestürzten Heißluftballon oder einen Feuerball über der Rettbergsaue inmitten des Rheins gemeldet, wie die Feuerwehr mitteilte. Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Wasserschutzpolizei sowie ein Polizeihubschrauber machten sich sofort auf den Weg zur Rettbergsaue. Sie entdeckten den Heißluftballon, dessen Ballonfahrer sich für die Landung auf der Aue entschieden hatte, weil er das Rheinufer nicht mehr erreicht hätte. Alle drei Insassen des Ballons waren wohlauf und wurden mit einem Feuerlöschboot ans Ufer gebracht. dpa

Ballon-Absturz in Ägypten: 19 Tote

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion