91 lebende Exemplare, sieben Kaninchen und ein Huhn sichergestellt

33 tote Meerschweinchen in Kühltruhe

Bad Hersfeld - 33 tote Meerschweinchen und ein verendetes Kaninchen hat die Polizei im Haus eines Tiernarren in Bad Hersfeld gefunden - in einer Kühltruhe.

In weiteren Gebäuden des Anwesens stellte die Polizei gestern außerdem zahlreiche lebende Tiere sicher: 91 weibliche Meerschweinchen, davon 21 trächtig, sieben Kaninchen und ein Huhn. Eine Obduktion solle die Todesursache der verendeten Tiere klären. Die Staatsanwaltschaft Fulda hatte die Hausdurchsuchung nach Hinweisen aus der Bevölkerung angeordnet. Bereits am 25. Juli hatte eine Tierärztin des Fachdienstes Veterinärwesen und Verbraucherschutz auf dem Anwesen 36 männliche Meerschweinchen und 130 Geflügel-Exemplare von Geflügel in sehr schlechtem Zustand eingezogen. Zuvor hatte die Behörde in Bad Hersfeld mehrfach angeordnet, dass der Halter die Tiere besser mit Futter und Wasser versorgen soll, um gegenseitige Verletzungen zu verhindern. Amtstierärztin Sabine Wenthe sprach von "Animal Hoarding", also dem Halten von Tieren in übermäßigen Mengen. Die überlebenden Tiere wurden ins Tierheim gebracht. dpa

20 kuriose Tier-Urteile

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion