Feuerwehr rettet Vierbeiner

Hund bleibt in einem Eisentor in Dieburg stecken

Dieburg - Beim Sommerfest der Dieburger Lebenshilfe blieb sprichwörtlich jemand „hängen“: Der Hund einer Besucherin hatte seinen Kopf zwischen die Gitter eines Eisentores gesteckt und kam nicht mehr vor und nicht mehr zurück. Von Lisa Hager

Die herbeigerufene Feuerwehr versuchte, mit Hilfe einer Spanischen Winde die Stäbe auseinander zu drücken, was aber nicht gelang. Erst unter Zuhilfenahme des hydraulischen Spreizers wurde das aufgeregte Tier schließlich befreit. Überglücklich nahm die Besitzerin ihren unversehrten Hund wieder in Empfang. Der Vierbeiner hatte  ein Großaufgebot von acht Lkw-Rädern und 22 Menschenbeinen ins Rollen und Laufen gebracht: Die Feuerwehr war mit zwei Fahrzeugen und elf Einsatzkräften vor Ort. 

Messe "Hund & Pferd" lockt Tierliebhaber nach Dortmund

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © p

Kommentare