Bei Zugstopp in Kassel

Räuber stehlen Koch 20.000 Euro teure Messer

+

Hannover/Kassel - Seine Fahrt im Nachtzug von München nach Hamburg wird ein Koch so schnell nicht vergessen: Er bekommt seine 20.000 Euro teuren Messer geklaut. 

Diebe haben dem 43-jährigen Österreicher, der auf dem Weg zu einem Saisonjob an der Nordseeküste war, vermutlich in Kassel sein 20.000 Euro teures japanisches Messerset gestohlen. Die handgeschmiedeten Edelstahlmesser befanden sich in einem vergoldeten Hartschalenkoffer, berichtete die Bundespolizei in Hannover am Mittwoch. Die Diebe entwendeten den Koffer vermutlich, während der Koch einen nächtlichen Aufenthalt des Zuges auf dem Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe für eine Rauchpause auf dem Bahnsteig nutzte.

Erst kurz vor Hannover bemerkte der Mann das Fehlen seines Koffers, in dem sich außerdem noch maßgeschneiderte Berufskleidung und wichtige Unterlagen befanden. Ähnliche Diebstähle in Zügen seien keine Seltenheit, sagte Polizeisprecher Martin Ackert. Vor allem Nachtzüge seien zuletzt wiederholt das Ziel von Banden aus Osteuropa gewesen. Die Täter nutzten vor allem längere Aufenthalte der Züge auf Bahnhöfen dazu, um gezielt nach Beute zu suchen.

Grillsoßen für Fleisch, Fisch und Gemüse

dpa

Quelle: op-online.de

Kommentare