Koreaner verlassen Großbritannien

Konzern LG zieht nach Eschborn

Eschborn - Der koreanische Konzern LG Electronics zieht von London und Ratingen bei Düsseldorf nach Eschborn. Das Unternehmen legt die Europa-Zentrale aus Großbritannien mit der deutschen Niederlassung zusammen, wie LG mitteilte. Von Marc Kuhn 

Für alle Mitarbeiter, die dazu bereit sind, mit dem Unternehmen umzuziehen, bleiben die Arbeitsplätze erhalten. Die ersten Angestellten sollten Ende 2016 in Eschborn einziehen. Der Umzug werde im Frühjahr 2017 abgeschlossen sein, hieß es weiter. An dem neuen Standort würden mehr als 300 Mitarbeiter beschäftigt. Sie werden künftig im ehemaligen Vodafone-Hochhaus an der Alfred-Herrhausen-Allee arbeiten. Über den Umzug sei bereits im Frühjahr 2016 entschieden worden, berichtete das Unternehmen. Er stehe in keinem Zusammenhang mit der Entscheidung Großbritanniens, die Europäische Union zu verlassen.

„Deutschland bietet für LG die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft“, erklärt Wayne Park, Präsident des Elektronikkonzerns in Europa. „Der Großraum Frankfurt in der Mitte Deutschlands mit seiner herausragenden Infrastruktur mit großem Flughafen und sehr guter Anbindung an Autobahnen und Fernzugstrecken ist ideal für uns.“ Darüber hinaus könne LG durch die Zusammenlegung der beiden Standorte den Austausch der Mitarbeiter untereinander verbessern und die Entscheidungswege verkürzen, erklärte der Präsident des Unternehmens.

Die Top 50 der begehrtesten Arbeitgeber der Welt

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture-alliance / dpa/dpaweb

Kommentare