Lage auf dem Arbeitsmarkt entspannt

Weniger Erwerbslose

Offenbach/Hanau/Frankfurt/Nürnberg - Die Zahl der Arbeitslosen sinkt weiter - in Deutschland, Hessen, Offenbach und Hanau. Von Marc Kuhn

In Stadt und Kreis Offenbach waren im Juni 15.564 Männer und Frauen arbeitslos gemeldet, 322 weniger als im Mai. Gegenüber dem Juni des Vorjahres war ein Rückgang von 432 Personen zu verzeichnen, wie die Agentur für Arbeit Offenbach gestern mitteilte. Die Arbeitslosenquote ging zurück auf 6,1 Prozent. Im Mai lag sie bei 6,3 und im Juni 2015 bei 6,4 Prozent. „Der Rückgang der Arbeitslosigkeit im Offenbacher Agenturbezirk fällt höher aus als im Mittel der letzten fünf Jahre“, erklärte Thomas Iser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Offenbach. „Der Arbeitsmarkt ist immer noch aufnahmefähig für Fachkräfte, denn der Zugang an gemeldeten Arbeitsstellen hat sich gegenüber Vormonat und Vorjahr erhöht.“

In der Stadt Offenbach seien 6 896 Arbeitslose registriert worden, 2,2 Prozent weniger als im Mai, berichtete die Agentur. Im Vergleich zum Juni 2015 ergab sich ein Rückgang von 1,9 Prozent. Die Quote fiel auf 10,1 Prozent gegenüber 10,3 Prozent im Vormonat und 10,6 Prozent im Juni 2015. 8668 Personen waren im Landkreis Offenbach arbeitslos gemeldet, 1,9 Prozent weniger als im Vormonat und 3,3 Prozent weniger als im Juni des Vorjahres. Die Arbeitslosenquote fiel auf 4,7 Prozent gegenüber 4,8 Prozent im Vormonat und 4,9 Prozent im Vorjahr. Rückgänge gab es auch in allen Geschäftsstellen.

In Langen sind im Juni 3255 Erwerbslose gemeldet worden. Das sind 0,7 Prozent weniger als im Vormonat und 0,4 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die Quote blieb mit 4,9 Prozent auf dem Wert des Vormonats und des Vorjahres. Im Bezirk Rodgau sind 3192 Arbeitslose registriert worden, 2,8 Prozent weniger als im Mai und 4,8 Prozent weniger als im Juni 2015. Die Arbeitslosenquote ging zurück auf 4,9 Prozent gegenüber 5,1 Prozent im Mai und 5,2 Prozent im Juni 2015. Im Seligenstädter Bezirk waren 2221 Menschen arbeitslos gemeldet, 2,5 Prozent weniger als im Mai. Im Vergleich zum Juni 2015 ergab sich ein Rückgang von 5,4 Prozent. Daraus ergab sich eine Quote von 4,2 Prozent gegenüber 4,3 Prozent im Mai und 4,5 Prozent im Vorjahresmonat.

Mit 9998 erwerbslos gemeldeten Menschen ging die Arbeitslosigkeit im Hanauer Agenturbezirk im Juni noch einmal deutlich zurück. Gegenüber Mai wurden 293 Arbeitslose weniger registriert, verglichen mit dem Juni des Vorjahres waren es 527 weniger, wie die Agentur für Arbeit Hanau erläuterte. Die Quote fiel auf 4,5 Prozent gegenüber 4,7 Prozent im Mai. „Im Hanauer Agenturbezirk waren zuletzt vor fast 25 Jahren so wenige Menschen arbeitslos, erklärte Heike Hengster, Leiterin der Agentur für Arbeit Hanau. In der Stadt Hanau waren 3957 Erwerbslose gemeldet, 111 weniger als im letzten Monat. Die Arbeitslosenquote fiel auf 8,2 Prozent gegenüber 8,4 Prozent im Vormonat und 8,7 Prozent im Juni 2015.

Die 16 größten Ängste der Deutschen

Im Juni waren im Landkreis Darmstadt-Dieburg 6 911 Menschen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat ist die Zahl der betroffenen Menschen um 79 oder 1,1 Prozent gesunken, wie die Agentur für Arbeit Darmstadt mitteilte. Die Arbeitslosenquote lag bei 4,3 Prozent, im Vorjahr bei 4,5 Prozent.

In Hessen ist die Arbeitslosigkeit im Juni ebenfalls weiter zurückgegangen. Zum Stichtag waren noch 168.571 Frauen und Männer als arbeitslos registriert, wie die Regionaldirektion der Arbeitsagentur laut dpa in Frankfurt mitteilte. Das waren etwa 2500 (minus 1,5 Prozent) weniger als im Mai und knapp 5 700 (minus 3,3 Prozent) weniger als ein Jahr zuvor. Die Quote sank im besten Juni seit 23 Jahren um 0,1 Punkte auf 5,1 Prozent. Auch die Zahl der offenen Stellen lag mit 50.000 deutlich um 17 Prozent über dem Vorjahreswert. Für das erste Halbjahr zog Direktionschef Frank Martin eine „zufriedenstellende“ Bilanz: „Wir befinden uns in einer immer noch sehr guten Arbeitsmarktsituation mit einer hohen Einstellungsbereitschaft der Betriebe und einer deutlichen Tendenz zu mehr unbefristeten Beschäftigungsverhältnissen.“ Er warnte aber vor allzu langen Unsicherheiten im Zuge des britischen EU-Austritts. Unternehmen könnten sich bei Investitionen und Einstellungen zurückhalten. Hessen profitiere als Standort von Mobilitäts- und Logistikdienstleistern deutlich von den Vorzügen des Binnenmarkts.

In Deutschland ist die Zahl der Arbeitslosen im Juni um 50.000 auf 2,614 Millionen gesunken. Das sind 97.000 Erwerbslose weniger als vor einem Jahr, wie die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote sank um 0,1 Punkte auf 5,9 Prozent. Das ist den Angaben zufolge der niedrigste Wert seit der Wiedervereinigung.

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare