„Halb so viele wie im vergangenen Jahr“

Land Hessen rechnet mit 40.000 Flüchtlingen in diesem Jahr

Frankfurt - Hessen nimmt nach Einschätzung von Sozialminister Stefan Grüttner (CDU) in diesem Jahr voraussichtlich rund 40.000 neue Flüchtlinge auf.

"Das sind ungefähr halb so viele wie im vergangenen Jahr in Hessen geblieben sind", sagte Grüttner im Redaktionsgespräch mit der Deutschen Presse-Agentur dpa in Frankfurt. Bis spätestens Mitte Oktober sollen alle Flüchtlinge in Hessen erfasst und registriert sein. Etwa 600 Asylbewerber würden derzeit täglich aus dem ganzen Land zum Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gebracht und erfasst. Dazu kommen nach Grüttners Worten die Flüchtlinge, die neu einreisen - durchschnittlich rund 70 pro Tag. Auf ihr Anhörungsverfahren warten derzeit aber noch rund 16.000 Flüchtlinge.

Mit den Anhörungen werde parallel zur Erfassung begonnen, bis April oder Mai 2017 sollen alle die Möglichkeit gehabt haben, ihr Asylbegehren vorzubringen. Etwa 2000 minderjährige Schutzsuchende, die ohne Eltern nach Hessen gekommen sind, sollen im nächsten viertel bis halben Jahr nach dem sogenannten Königsteiner Schlüssel auf anderen Bundesländer verteilt werden - auch wenn viele von ihnen lieber in Hessen bleiben würden. Hessen hatte aber viel mehr junge Menschen aufgenommen, als es nach dem Schlüssel musste. (dpa)

Fluchterfahrungen von Prominenten und Künstlern

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion