Versuchter Totschlag durch Unterlassen

Urteil: Arzt lässt Ex-Freundin auf Sofa sterben

Gießen - Weil er seiner Freundin in Lebensgefahr nicht ausreichend geholfen hat, ist ein Arzt zu einer zweijährigen Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Lesen Sie dazu auch:

Arzt vor Gericht

Das Landgericht Gießen sprach den 34-Jährigen am Dienstag wegen versuchten Totschlags durch Unterlassen schuldig. Er hatte im Juni 2015 in Gießen mit seiner Freundin die zuvor erfolgte Trennung mit Alkohol und Ecstasy "gefeiert". Die 37-Jährige geriet wegen der Drogen in einen lebensgefährlichen Zustand und starb wenige Stunden später. Der Mediziner habe die Gefahr erkannt, die Frau auch behandelt, doch keinen Notarzt gerufen, was er hätte tun müssen, befanden die Richter. Das Gericht ging nur von einem versuchten Tötungsdelikt aus. Denn es sei nicht sicher, dass die Frau bei sofortiger Hilfe eines Notarztes überlebt hätte. Es verurteilte den Angeklagten zudem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz. dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion