Stadt erwartet 800.000 Besucher

Letzte Vorbereitungen für den Hessentag in Herborn

Herborn - In wenigen Tagen beginnt das 56. Landesfest. Noch wird emsig gearbeitet, damit zur Eröffnung alles fertig ist. Dann muss nur noch das Wetter mitspielen, hoffen die Veranstalter.

Der Countdown läuft für den 56. Hessentag in Herborn. Vom kommenden Freitag an (20. Mai) erwartet die mittelhessische Stadt bis zum 29. Mai rund 800.000 Besucher. "Wir wünschen uns gutes Wetter und vor allem ein fröhliches und friedliches Fest", sagte Hessentags-Sprecherin Hanna von Prosch. Etwa 1000 Veranstaltungen stehen dabei auf dem Programm, darunter Konzerte von bekannten Künstlern und Bands. Bis zur Eröffnung des Landesfestes laufen die letzten Vorbereitungen noch auf Hochtouren, wie die Veranstalter berichteten. Dazu gehört der Aufbau von Buden für die Flaniermeile, die Hessentagsstraße, oder das Einrichten der Festzelte.

Hessentag in Bensheim

Zwei Themen stehen beim diesjährigen Landesfest unter dem Motto "So bunt ist das Leben" im Mittelpunkt: Hessens Geburtstag und die Integration. Das Land feiert in diesem Jahr sein 70-jähriges Bestehen. Wegen der Flüchtlingskrise soll auch an die Idee des erstens Hessentages von 1961 stärker angeknüpft werden. Ziel war damals, Hessen und Vertriebene zusammenzubringen. Zum Abschluss des Hessentages steht auch in diesem Jahr wieder der traditionelle Festumzug an. Diesmal machen mehr als 3000 Menschen mit, wie die Staatskanzlei in Wiesbaden mitteilte. Unter dem Motto "70 Jahre Hessen" werden am 29. Mai 73 Motivwagen sowie zahlreiche Fuß-, Trachten- und Musikgruppen durch Herborns Straßen ziehen.

Hessentag in Kassel: Impressionen

Nach Angaben der Staatskanzlei kostet der Hessentag das Land etwa zehn Millionen Euro, davon seien 3,5 Millionen für den laufenden Betrieb und 6,5 Millionen Euro für Infrastrukturprojekte in Herborn.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare