Kehrtwende in Lärm-Debatte

Mörfelden-Walldorf entfernt Anti-Flughafen-Banner

Mörfelden-Walldorf - Von der Startbahn West bis zur Nordwest-Landebahn: Jahrzehntelang hat sich Mörfelden-Walldorf im Kampf gegen die Flughafenerweiterung engagiert. Jetzt vollzieht die Stadt eine Kehrtwende.

Noch in dieser Woche soll das Banner, das sich gegen den Ausbau des Flughafens richtet, vom Rathaus in Walldorf entfernt werden. Am Wasserturm ist es bereits verschwunden. Die Entfernung der Banner bis Ende Juli von öffentlichen Gebäuden hat die Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Hintergrund sind die neuen Machtverhältnisse in der 34.000-Einwohner-Stadt. Bei der Kommunalwahl im März hat Rot-Grün seine Mehrheit verloren. Jetzt regiert eine Koalition aus SPD, Freien Wählern und FDP.

Das Verhältnis zum Flughafen als dem größten Arbeitgeber müsse neu bewertet werden, heißt es im Koalitionsvertrag. Die Freien Wähler hatten als Pro-Flughafen-Partei aus dem Stand 22,8 Prozent der Stimmen erreicht - und wurden hinter der SPD zweitstärkste Kraft. Bürgermeister Heinz-Peter Becker (SPD) sagte, die Stadt werde weiter gegen den Fluglärm in den kommunalen Gremien kämpfen. Die Auseinandersetzungen vor Gericht seien ohnehin beendet. Die Kosten für die verlorenen Prozessen in den vergangenen 15 Jahren bezifferte er auf drei Millionen Euro. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare