Nach Streit mit einem Polizisten im Gibson Club

Ehemaliger Eintracht-Profi Valdez mit hoher Geldstrafe

+

Frankfurt - Nach einem Streit mit einem Polizisten im Frankfurter Gibson Club muss der frühere Bundesligaprofi Nelson Valdez eine hohe Geldstrafe zahlen.

Nach einem Streit mit Polizisten in einer Disco muss der frühere Bundesligaprofi Nelson Valdez 140.000 Euro Geldstrafe (70 Tagessätze) zahlen. Ein entsprechender Strafbefehl vom Amtsgericht Frankfurt gegen den Ex-Spieler von Eintracht Frankfurt wurde nach der Rücknahme des Einspruchs rechtskräftig, wie eine Gerichtssprecherin heute sagte. Der Anwalt von Valdez wollte sich zu den Vorwürfen auf Anfrage nicht äußern. Die Rücknahme des Einspruchs sei aber nicht als "Schuldeingeständnis" zu werten, erklärte er. Der Fußballer zählte im Mai 2015 zu den Gästen des Gibson Clubs in der Frankfurter Innenstadt, als es dort zu einer Gewalttat kam.

Bei ihren Ermittlungen wollte die Polizei auch den Bundesligaprofi befragen. Laut Anklage weigerte sich der angetrunkene Sportler jedoch, die Fragen zu beantworten. Stattdessen soll er sie unter anderem als „Polizeibastarde“ beleidigt und Drohgebärden gezeigt haben. Die Polizei nahm ihn mit zur Wache. Bei der Prügelei in der Disco wurde ein 41 Jahre alter Mann so schwer verletzt, dass er kurze Zeit später starb. Gegen drei Männer hat die Staatsanwaltschaft zwischenzeitlich Anklage erhoben. Der Fußballer Valdez hatte mit der Gewalttat nichts zu tun. (dpa/dani)

Gewalt in deutschen Gefängnissen ist Alltag

Quelle: op-online.de

Kommentare