Auf Augenhöhe betrachten

Neue Bewohner des Opel-Zoos in Kronberg

+

Kronberg - Brillenpinguine in freier Natur sind vom Aussterben bedroht. Die 15 Exemplare indes, die jetzt im Kronberger Opel-Zoo leben, sollen sich dort so wohlfühlen, dass sie schon bald die Bruthöhlen in der neuen Anlage besiedeln und für Nachwuchs sorgen.

Zwischen Restaurant-Lodge und Giraffenhaus ist Platz für 20 bis 50 Pinguine mit einem Futterbedarf von 250 Gramm Fisch pro Tier und Tag. Besucher können die Neuankömmlinge aus dem Baseler Zoo durch die großen Scheiben beim Schwimmen auf Augenhöhe beobachten. Das 500 Quadratmeter große Gehege ist in rund vier Monaten Bauzeit entstanden und hat 1,2 Millionen Euro gekostet. Das Wasser in dem 112 Kubikmeter fassenden Becken wird mit einer Ultrafiltrationsanlage gereinigt. Schaufütterungen gibt es am Samstag, 9. , und Sonntag, 10. Juli, jeweils um 14 Uhr.  

Bilder: Tierbabys in Frankfurt und Kronberg

Quelle: op-online.de

Kommentare