FDP mit Vorstoß

Neue Hessen-Hymne gefordert

+

Frankfurt - Eine eigene Hymne für Hessen - dies fordert die FDP und wagt nun einen Vorstoß.

Die FDP fordert eine eigene Hymne für das Land Hessen. Der frühere Justizminister Jörg-Uwe Hahn sagte der "Frankfurter Rundschau": "Zur Identität eines Landes gehören nun einmal eine Fahne und eine Hymne." Erforderlich seien "gerade in Zeiten eines Umbruchs Symbole, auf die man sich als Gesellschaft verständigt". Hahn schlägt vor, der Landtag solle einen Wettbewerb ausloben, um eine Hessen-Hymne zu küren. Die FDP machte heute in der Enquetekommission einen entsprechenden Vorschlag, wie die Fraktion mitteilte. Gerade in Zeiten eines Umbruchs seien Symbole wichtig, "auf die man sich als Gesellschaft verständigt", sagte Hahn. Er schlägt vor, in den Artikel 66 der Landesverfassung zu schreiben: "Das Land Hessen gibt sich eine Hymne. Das Nähere wird durch Gesetz geregelt."

Hessen hat bereits eine inoffizielle Hymne aus der Feder der Rodgau Monotones: "Erbarme, die Hesse komme". Auf der Internetseite des Landes ist zudem das rund 100 Jahre alte "Hessenlied" verlinkt. Anfang der 1950er Jahre sei es zur Landeshymne geworden, heißt es dort. Das Lied beginnt mit den Worten "Ich kenne ein Land, so reich und so schön, voll goldener Ähren und Felder", im Refrain wird Hessen als "herrliches Land" im Herzen Deutschlands besungen. Die CDU-Fraktion verwies in einer Reaktion auf den Vorschlag der FDP auch prompt auf das "Hessenlied", das sich fest etabliert habe. Ein Ideenwettbewerb sei deshalb nicht erforderlich. Reden lasse sich aber darüber, dieses Lied als offizielle Hymne in die Verfassung aufzunehmen, erklärte der Abgeordnete Christian Heinz. (dpa)

So wirkt Musik auf unseren Körper

Quelle: op-online.de

Kommentare