Zwei Vorfälle innerhalb weniger Tage

Tierquäler fügt Pferd erneut Schnittverletzungen zu

Nidda - In Nidda sind binnen weniger Tage zwei Pferde gequält worden. Wie die Polizei heute mitteilte, verletzte ein Tierquäler in der vergangenen Woche eine Isländer Stute auf einer Koppel gegenüber dem Dorfgemeinschaftshaus in Fauerbach.

Der Unbekannte fügte dem Tier Stiche im Genitalbereich zu, möglicherweise wurde er dabei durch das austretende Pferd verletzt. Die Tat ereignete sich zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen. Einen Tag später verletzte möglicherweise derselbe Täter auf einer Koppel hinter dem Bürgerhaus ein anderes Pferd und fügte dem Tier Schnittverletzungen am gesamten Körper zu. Erst kürzlich wurde ein ähnlicher Fall in Südhessen bekannt.

In Mühltal-Traisa verletzten Unbekannte eine trächtige Stute auf einer Koppel. Der oder die Täter fügten dem 16 Jahre alten Pferd laut Polizei einen zehn bis 15 Zentimeter tiefen Schnitt im Genitalbereich zu. Andere Pferde auf der Koppel blieben unverletzt. Der Vorfall wurde am Samstag entdeckt. Vor rund 15 Jahren sei schon einmal ein Tier des selben Pferdebesitzers verletzt worden. Der Täter sei damals ermittelt worden. Die Polizei hofft nun in allen drei aktuellen Fällen auf Zeugen.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion