Festgenommener Mittäter aus Rodgau schweigt

Opfer schwer verletzt: Polizei fahndet nach Messerstecher

+
Die Polizei veröffentliche zwei qualitätiv mäßige Bilder einer Überwachungskamera. Sie erhofft sich dadurch, Hinweise zur Identität des gesuchten Mannes.

Frankfurt - Ein 28-Jähriger ist betrunken und wird durch Messerstiche schwer verletzt. Der Mittäter, der daneben steht, kommt aus Rodgau und wird festgenommen. Zum gesuchten Haupttäter macht er keine Auskünfte.

Der Fall liegt schon knapp zwei Monate zurück: Am 28. Juni dieses Jahres wird ein 28-Jähriger in Frankfurt durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt. Das Problem: Der Mann kann sich kaum an die Tat erinnern, er war betrunken. Wie sich nach den ersten Ermittlungen herausstellte, war das Opfer vom Hauptbahnhof kommend auf der Münchener Straße zu Fuß in Richtung Willy-Brandt-Platz unterwegs, als er in Höhe der Hausnummer 23 stehenblieb und von zwei Männern eingeholt wurde. Es kam zu einem Wortwechsel und schließlich zur körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf der 28-Jährige durch Messerstiche schwer verletzt verletzt wurde. Mit zwei Stichverletzungen im Oberkörper musste der Mann stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Der Begleiter des Haupttäters, ein 19-Jähriger aus Rodgau, stand ohne direkte Beteiligung neben dem Geschehen. Die Polizei nahm ihn am 5. August fest. Zu dem Haupttäter will er seitdem keine Angaben machen.

In ihrem Internetauftritt hat die Frankfurter Polizei Videosequenzen des gesuchten Mannes veröffentlicht.

Deshalb sucht die Polizei nun nach diesem Mann, von dem es ein qualitativ schlechte Aufzeichnung einer Überwachungskamera gibt (siehe oben). Er soll etwa 35 Jahre alt sein und kurze, schwarze Haare haben. Zudem trug er während der Tat einen Dreitagebart. Laut Angaben der Polizei handelt es sich vermutlich um einen Mann türkischer Abstammung. Er trug schwarze, elegante Lederhalbschuhe, eine schwarze Anzughose und einen dünnen, schwarzen Pullover. Über der Brust trug er eine „Eastpak“-Tasche, an deren Gurt ein Messer hing. Er hatte sich eine Sonnenbrille auf den Kopf gesteckt. Die Polizei bittet nun unter 069-75553-111 um sachdienliche Hinweise zu diesem Fall. (dani)

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion