Zahlreiche Verstöße

Polizei kontrolliert Lokale und schließt Café

+
Ein Polizist kontrolliert die Dunstabzugsanlage eines Restaurantes.

Frankfurt - Bei einer Kontrolle gastronomischer Betriebe im Stadtteil Höchst haben Polizei und Ordungsamt zahlreiche Verstöße festgestellt. Ein Café musste noch während der Kontrolle schließen.

Insgesamt 14 Restaurants, Cafés, Kioske und Shisha-Bars in Höchst nahmen die Ordnungshüter unter die Lupe, laut der Stadt Frankfurt stellten die Kontrolleure dabei in elf der Lokalitäten Verstöße fest. Vor allem mit den Hygienevorschriften nahmen es einige der Betreiber nicht so genau: Die Polizei entdeckte Ungeziefer, schmutzige Spülmaschinen, Kühlschränke, Dunstabzugsanlagen und Eiswürfelmaschinen. Auch der selbstgebrannte Schnaps, der in einem der Lokal ausgeschenkt wurde, war nicht mit den Lebensmittelvorschriften vereinbar.

Das Ordnungsamte erteilte einem der Lokale ein Kochverbot, bis die Mängel beseitigt sind. Ein Café musste sofort schließen, was den Betreiber jedoch nicht daran hinderte, erneut zu öffnen, nachdem die Kontrolleure verschwunden waren. Bei einer Nachkontrolle räumte die Polizei noch in derselben Nacht das Café und versiegelte es amtlich.

Frankfurts Ordnungsdezernent Markus Frank betonte die Wichtigkeit solcher Kontrollen: „Durch das Zusammenspiel der Sicherheitsbehörden in Frankfurt am Main sind wir in der Lage, konsequenter gegen die schwarzen Schafe der Branche vorzugehen. Wir erhoffen uns so eine ständige Verbesserung der Qualität unserer gastronomischen Betriebe. Dies sind wir nicht nur den Gästen dieser Lokale, sondern auch den sich an die Vorschriften haltenden Unternehmern schuldig.“

Immer wieder geht das Ordnungsamt in Frankfurt gegen Gaststätten vor, deren Betreiber sich nicht an die Vorschriften halten: Im März mussten gar fünf Lokalitäten schließen, ein Monat zuvor waren es drei Gaststätten, die vorerst dichtgemacht wurden. (nb)

Bilder

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion