Zwei Millionen Besucher - wenig Zwischenfälle

Polizei zieht Bilanz des Museumsuferfests

+
Polizei auf dem Museumsuferfest.

Frankfurt - Die Sommersause am Main ist zu Ende - und die Polizei zieht Bilanz. Zwei Millionen Besucher schlenderten am Wochenende übers Frankfurter Museumsuferfest. Das sagen die Ordnungshüter zur riesigen Partymeile.

Als gestern Abend das große Feuerwerk am Himmel blitzte, atmeten auch die Ordnungshüter auf: Denn gemessen am Besucherandrang von rund zwei Millionen an drei Tagen lief das Museumsuferfest Frankfurt verhältnismäßig gesittet ab. Die Bilanz: neun Taschen- beziehungsweise Trickdiebstähle, drei geklaute Fahrräder - elf Personen wurden deshalb festgenommen. In acht Fällen mussten die Beamten wegen Körperverletzungen und in zwei wegen Bedrohung zupacken - acht Festnahmen waren die Folge. Dreimal griffen Menschen anderen an den Po, die Polizei identifizierte einen Täter und hielt ihn fest. Zwei Halsketten und eine Basecap lautet die Beute zweier Raubdelikte. Im Metzlerpark rauften Jugendliche, Am Nizza versuchten Männer Hundewelpen zu verkaufen. Sie wurden angezeigt, die Vierbeiner warten im Tierheim auf ernstzunehmende Herrchen und Frauchen. eml

Bilder: Museumsuferfest 2016 in Frankfurt

Quelle: op-online.de

Kommentare