Geldstrafe für Angeklagten

62-Jähriger beschimpft Richter als „Verbrecher“ und „Rassisten“

+

Frankfurt - In zwei Schreiben hat ein Mann Richter des Frankfurter Oberlandesgerichts (OLG) pauschal als „Verbrecher“, „Rassisten“ und „Betrüger“ bezeichnet.

Der 62-Jährige wurde heute vom Amtsgericht Frankfurt zu 300 Euro Geldstrafe (30 Tagessätze) verurteilt. Der Angeklagte war immer wieder mit Beleidigungen aufgefallen. Als er gleich mehrere Briefe an den OLG-Präsidenten geschrieben hatte, stellte dieser einen Strafantrag. Nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft stellen auch Beleidigungen gegen eine konkrete Berufsgruppe ohne Namensnennung Einzelner eine Beleidigung dar.

An der Gerichtsverhandlung nahm der Angeklagte nur zeitweise teil - noch vor dem Urteil verließ er schimpfend den Saal. Weil er zuvor Gelegenheit hatte, sich zu den Vorwürfen zu äußern, konnte das Gericht den Prozess ohne den Angeklagten fortsetzen und beenden. (dpa)

Reise: Die kuriosesten Fälle vor Gericht 

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion