Prozess in Gießen

Fünf Jahre Haft nach tödlichen Tritten gegen Mitbewohner

Gießen - Nach einer tödlichen Attacke auf seinen Mitbewohner muss ein 47-Jähriger für fünf Jahre in Haft. Das Landgericht Gießen verurteilte den Mann wegen Totschlags in einem minderschweren Fall.

Der Angeklagte, der zum Tatzeitpunkt betrunken war, hatte seinen 53 Jahre alten Mitbewohner Ende 2013 in Ranstadt (Wetteraukreis) im Streit totgetreten und die Leiche fast zwei Wochen lang in der Wohnung versteckt. Zu Prozessbeginn Ende April hatte der Angeklagte den Angriff eingeräumt. Er habe den 53-Jährigen aber nicht töten wollen. In einem ersten Prozess war der 47-Jährige wegen Totschlags zu siebeneinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Der Bundesgerichtshofs ordnete aber eine neue Verhandlung an. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion