Nach Überzeugung des Landgerichts

Prozess: Schleuser vergewaltigt Flüchtlingsfrau

Frankfurt - Ein professioneller Schleuser hat nach Überzeugung des Landgerichts Frankfurt eine Flüchtlingsfrau drei Mal vergewaltigt, misshandelt und eingesperrt.

Der 42-jährige Schleuser wurde heute zu sieben Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Der Angeklagte habe das 32 Jahre alte Opfer zunächst von Eritrea über Italien nach Deutschland bringen lassen. Dort sperrte er sie der Kammer zufolge in zwei verschiedene Wohnungen ein, wo er sie innerhalb weniger Tage drei Mal vergewaltigte. Vor Gericht behauptete der Mann, der Geschlechtsverkehr sei einvernehmlich gewesen.

Der Vorsitzende Richter erinnerte jedoch daran, dass die Frau in insgesamt 15 polizeilichen und gerichtlichen Vernehmungen eine "stringente Schilderung" der Taten abgegeben habe. Strafverschärfend wurden die zahlreichen Vorstrafen des Angeklagten bewertet - darunter befanden sich auch Verurteilungen wegen ausländerrechtlichen Delikten. Die Staatsanwaltschaft hatte achteinhalb Jahre Haft beantragt, der Verteidiger einen Freispruch. (dpa)

UN: Wir leben in einer Ära der Vertreibung

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion