Entscheidung über neue Gerichtsbesetzung

Schüsse in der Innenstadt: Richterin vermutlich befangen

Kassel - Der Prozess um Schüsse in der Kasseler Innenstadt steht auf der Kippe. Denn: Es liegen Befangenheitsanträge gegen die Richterin und zwei Schöffen vor. Es droht eine komplette Umbesetzung.

Die Entscheidung über den Befangenheitsantrag soll Ende August verkündet werden. "Der Befangenheitsrichter sieht sich nicht in der Lage, aktuell zu entscheiden", sagte die Richterin heute. Hintergrund: Das Gericht hatte den Angeklagten in der vergangenen Woche für eine Zeugenvernehmung von der Verhandlung ausgeschlossen, weil der Zeuge um das Wohl seiner Familie fürchtete. Daraufhin hatte der Verteidiger den Befangenheitsantrag wegen Vorverurteilung seines Mandanten gestellt. Der Prozess vor dem Amtsgericht Kassel soll am 31. August fortgesetzt werden. Sollte der Antrag erfolgreich sein, müsste der Prozess mit einer anderen Gerichtsbesetzung neu aufgerollt werden.

Angeklagt ist ein 26 Jahre alter Mann wegen gefährlicher Körperverletzung und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.Er soll Ende November 2015 auf einem belebten Platz einem damals 25 Jahre alten Mann zweimal mit einer Pistole in den Oberschenkel geschossen haben. Das Opfer kam verletzt ins Krankenhaus. In dem Streit ging es laut Staatsanwaltschaft um Drogengeschäfte. dpa

Bilder: Hebamme wegen Mordversuchen vor Gericht

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion