Täter schlägt zu und zieht Messer

Räuber droht 30-Jährigem: „Geld her, sonst stirbst du“

Frankfurt - Die Polizei sucht nach einem Räuber, der einen 30-Jährigen erst schlägt und dann mit einem Messer bedroht.

In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag ist ein 30-jähriger Mann in Frankfurt geschlagen und ausgeraubt worden. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der 30-Jährige gegen 3.45 Uhr von einer Feier mit einem Taxi zu seinem Hotel. Er stieg an der Ecke Junghofstraße/Neue Mainzer Landstraße aus. Dort wurde er von einem Mann gefragt, ob er sich mal das Handy ausleihen könne. Der 30-Jährige ignorierte die Frage und ging weiter. Damit wollte sich der Täter jedoch nicht zufrieden geben. Er folgte dem Mann, hielt ihn an seinem Jackett fest und schlug dem Opfer mit der Faust ins Gesicht. Der 30-Jährige fiel zu Boden.

Anschließende zog der Unbekannte ein Butterfly-Messer und drohte dem Opfer mit den Worten: „Handy und Geld her, sonst stirbst du“. Daraufhin händigte das Opfer sein Smartphone und einen 100-Euro-Schein aus. Der Räuber flüchtete mit seiner Beute in Richtung Hochstraße/Fressgass. Er soll etwa 25 Jahre alt und 1,80 Meter groß sein. Zudem soll der Täter kurze, dunkle Haare und einen langen Vollbart haben. Vergangene Nacht trug er eine graue Jacke und blaue Jeans. Hinweise an die Polizei unter 069/755-53111. (dani)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion