Ungewöhnlicher Tatablauf

Raub mit Axt, Messer und Sturmhaube: Opfer überwältigen Täter

+

Frankfurt - Ungewöhnlich ist der Ablauf eines Raubüberfalls, bei dem die beiden Opfer mit dem Tode bedroht werden. Letztlich geht für die beiden Frankfurter aber alles gut aus.

Ein 29-jähriger Frankfurter ging gestern gegen 16.15 Uhr in der Mainzer Landstraße in Frankfurt zu Fuß an einer Spielhalle vorbei. Wie die Polizei berichtete, wurde er dort von mehreren Personen auf einen angeblich von ihm in der vergangenen Woche begangenen Diebstahl angesprochen. Schließlich räumte er ein, die in Rede stehenden 50 Euro gestohlen zu haben. Er hinterließ seine Armbanduhr als Pfand und begab sich nach Hause, um das Diebesgut zu holen.

Doch kurze zeit später kam alles anders als gedacht: Der 29-Jährige erschien mit einer Sporttasche, öffnete diese und zog sich eine Sturmhaube über den Kopf. Anschließend packte er noch eine Axt und ein Messer aus und bedrohte zwei Frankfurter im Alter von 37 und 43 Jahren mit dem Tode. Die Geschädigten überwältigten den Täter jedoch und hielten ihn bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte fest. Über die Hintergründe der Handlungsweise des 29-Jährigen konnten bislang noch keine Erkenntnisse gewonnen werden, hieß es von der Polizei. (dani)

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Quelle: op-online.de

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion