Der Schwarzstorch ist in Hessen zurück

+

Der lange vom Aussterben bedrohte Schwarzstorch wird in Hessen zunehmend wieder heimisch. Derzeit gebe es in Hessen 50 bis 70 Brutpaare, teilte der Landesbetrieb „HessenForst“ in Kassel mit.

Anzutreffen seien die Tiere vor allem in Nordwesthessen, dem Vogelsberg und der Rhön. Um die Tiere beim Ausbrüten vor Störungen zu schützen, werde um jeden Horstbaum eine Schutzzone von rund 300 Metern eingerichtet, erklärte „HessenForst“ weiter. Davon könnten auch Waldwege betroffen sein. Um die Nester vor Waschbären zu schützen, würden an den Bäumen zudem Aufstiegsbarrieren angebracht. Schwarzstörche ziehen jedes Jahr zwischen zwei und vier Jungvögel groß. Die im Mai geschlüpften Jungen verlassen das Nest nach zwölf Wochen und starten im Herbst ihre Reise nach Afrika. Nach ihrem Flug in den Süden kehren sie dann wieder zurück, um ihre eigene Familie zu gründen. (red)

Quelle: op-online.de

Kommentare