Achtbeiner im Mittelpunkt

Senckenberg-Museum lädt zur Ausstellung rund um Spinnen

Frankfurt - Lebende Spinnen, Detailfotos der Achtbeiner und kunstvoll in Szene gesetzte Netze zeigt eine Sonderausstellung des Frankfurter Senckenberg Museums.

"Viele Menschen haben zu Spinnen ein sehr ambivalentes Gefühl. Sie ekeln sich, schauen aber trotzdem hin", sagte der Spinnenforscher des Instituts, Peter Jäger, am Donnerstag. Präsentiert werden bei der am Freitag beginnenden Ausstellung "Spinnen" 40 lebende Exemplare - unter ihnen die größte Spinne der Welt und die giftige Schwarze Witwe. Außerdem gibt es Bilder des Fotografen Nicky Bay. Zudem hat der Künstler Tomás Saraceno Spinnennetze in Kunstinstallationen verwandelt. Die Ausstellung ist bis zum 8. Januar 2017 zu sehen. (dpa)

Achtbeinige Mitbewohner: Spinnen fühlen sich bei uns wohl

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare