Nun auch auf Stunts ausgelegte Tretroller erlaubt

Stadt öffnet Skater-Anlage neben EZB für weitere Fahrer

+
Ein Skater neben der EZB.

Frankfurt - Künftig dürfen auch auf sportliche Stunts und Sprünge ausgelegte Tretroller die Skater-Anlage neben der Europäischen Zentralbank in Frankfurt nutzen.

Man sei überzeugt worden, dass sich deren Sprünge kaum von denen der übrigen Sportler unterscheiden, begründete Ortsvorsteher Hermann Steib (Grüne) heute die Entscheidung. Bislang waren die Fahrer dieser sogenannten Stunt-Scooter ausgeschlossen gewesen. Die "Frankfurter Neue Presse" hatte zuvor über die Änderung berichtet. Auf der für sehr erfahrene Fahrer ausgelegten Anlage im Hafenpark hatte es immer wieder Unfälle und Streitereien gegeben - vor allem, weil dort auch Eltern mit ihren Kindern unterwegs waren. Kinder unter acht Jahren dürfen die 5500 Quadratmeter große Profi-Anlage nicht nutzen. (dpa)

Quelle: op-online.de

Kommentare