Fehler im Hochspannungsnetz

Stromausfall am Rhein: Zehntausende betroffen

Mainz/Wiesbaden - Ein Stromausfall hat im Raum Wiesbaden und Mainz für Verkehrsbehinderungen und stumme Elektrogeräte gesorgt.

Schwarze Ampeln, feststeckende Aufzüge, flackernde Computer: Ein Stromausfall im Raum Wiesbaden und Mainz hat am Montag mehrere zehntausend Menschen betroffen, es kam zu Verkehrsbehinderungen. Ampeln fielen zwischenzeitlich aus, Häuser, Läden und Büros waren für kurze Zeit dunkel. Andernorts flackerten Elektrogeräte nur für einige Sekunden. Der Stromausfall war bis ins rheinhessische Ingelheim zu bemerken. Mehrere Menschen saßen in Aufzügen fest, Brandmelder schlugen Alarm, wie die Feuerwehren in Mainz und Wiesbaden mitteilten. Sie fuhren deshalb zu beiden Seiten des Rheins innerhalb von kurzer Zeit zu zahlreichen Einsätzen aus. Bei der Feuerwehr in Mainz gingen rund 100 Notrufe ein.

Die Einsatzkräfte mussten sieben mal ausrücken, weil Personen in Aufzügen festsaßen. Zwischen 17.46 und 21.00 Uhr gab es insgesamt 19 Einsätze, wie die Feuerwehr in Mainz mitteilte. In Wiesbaden waren zeitweise alle drei Wachen unterwegs. Der Südwestrundfunk (SWR) schrieb beim Mitteilungsdienst Twitter: "Im Funkhaus hat es auch kurz geflackert..." Der Grund für den Stromausfall sei möglicherweise der Brand eines Trafohäuschens in Mainz-Weisenau, sagte ein Feuerwehrsprecher der Deutschen Presse-Agentur in Mainz. Nach Angaben der Stadtwerke Mainz fiel der Strom am späten Nachmittag für knapp zehn Minuten von Mainz bis nach Ingelheim aus.

dpa

Wie sicher ist unsere Stromversorgung? Fragen & Antworten

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare