Zweitägiger Besuch von Hessens Wirtschaftsminister

Al-Wazir wirbt in London für Finanzplatz Frankfurt

+

London/Frankfurt - Der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir ist heute in London eingetroffen, um für den Finanzplatz Frankfurt zu werben.

Bei seinem zweitägigen Besuch in der britischen Hauptstadt will der Grünen-Politiker Vertreter von Banken und Finanzdienstleistern treffen. London ist bisher der größte EU-Finanzplatz, bei einem Ausscheiden Großbritanniens aus der Europäischen Union sieht die hessische Landesregierung Frankfurt als Nachfolger. Trotz Brexit werde London ein global bedeutender Finanzplatz bleiben, sagte Al-Wazir am Mittwoch. "Deutlich größer als alle anderen in Europa". Es gebe aber bestimmte Bereiche, die nach einem EU-Austritt "woanders sein müssten" und da biete sich Frankfurt an. Man wolle alle nach Frankfurt locken, die auf einen Sitz in der EU angewiesen sind, um dort weiterhin mit allen Möglichkeiten aktiv zu sein.

Trotzdem gehe er nicht davon aus, "dass wir übermorgen 10.000 Menschen haben die mit gepackten Koffern in Frankfurt ankommen", sagte der Minister. Wen er konkret in London trifft, wollte Al-Wazir nicht sagen. Es gebe den großen Wunsch der Gesprächspartner, anonym zu bleiben, um nicht den Eindruck zu erwecken, es gäbe konkrete Verlagerungspläne. (dpa)

Eindrucksvolle Bilder der Frankfurter Skyline

Quelle: op-online.de

Kommentare