Frau stirbt nach „Teufelsaustreibung“ in Frankfurter Hotel

Termin für Exorzismus-Prozess gefunden

Frankfurt - Eine Tat, die es eiskalt den Rücken hinunterlaufen lässt: Im Dezember vergangenen Jahres quälen Verwandte eine Frau in einem Frankfurter Hotel zu Tode. Nun steht der Termin für den Prozessstart fest.

Lesen Sie dazu auch:

Exorzismus im Hotelzimmer: Anklage erhoben

Exorzismus-Tod gibt Rätsel auf

Ungewöhnlich grausame Tat: Frau erleidet Qualen

Der Prozess um eine Teufelsaustreibung mit tödlichem Ausgang beginnt voraussichtlich am 10. Oktober vor dem Landgericht Frankfurt. Die Jugendstrafkammer verhandelt an zunächst 15 geplanten Tagen gegen fünf Angehörige einer aus Südkorea stammenden Familie. Sie sollen gemeinschaftlich eine 41 Jahre alte Verwandte im Dezember vergangenen Jahres in einem Frankfurter Hotel bei dem Exorzismus zu Tode gequält haben. Angeklagt sind die 42-jährige Cousine der Toten, sowie ihr 22 Jahre alter Sohn und die 19-jährige Tochter. Darüber hinaus haben sich auch der 16 Jahre alte Sohn der Toten und dessen 15-jähriger Cousin wegen Mordes vor Gericht zu verantworten. Wie das Landgericht heute weiter mitteilte, soll der Prozess nach derzeitiger Planung Mitte Januar abgeschlossen werden. Die Staatsanwaltschaft hatte bereits im Juni Anklage erhoben. dpa

Exorzismus-Fälle: Todesfälle und Todesdrohung

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion