Britisches Qualitätsblatt berichtet

„The Guardian“ lobt Frankfurter Bahnhofsviertel

+

London/Frankfurt - Das britische Qualitätsblatt „The Guardian“ findet lobende Worte für das Frankfurter Bahnhofsviertel.

Die Bankenmetropole am Main bewirbt sich gerade als Nachfolgestandort für Euro-Banker nach dem Brexit-Votum. Folgt man dem Artikel, könnte gerade die Tatsache ein Pluspunkt sein, dass Frankfurt nicht überall von Bankern dominiert wird. "Das Bahnhofsviertel kombiniert Straßen-Partys, Kunst und Essen mit seiner typischen Nervosität. So hilft es Deutschlands Finanzmetropole, seinen Ruf zu überwinden, voller Banker zu sein", heißt es in dem Artikel über die bevorstehende Bahnhofsviertelnacht an diesem Donnerstag.

Dass dabei Stripclubs und Bordelle Tag der offenen Tür haben, „wird sicher nicht die gängige Meinung verstärken, dass Frankfurt langweilig ist". An diesem Donnerstag (8.9./ab 19 Uhr) ist die Frankfurter Bahnhofsviertelnacht geplant. Dabei sollen sich verschiedene Einrichtungen und Organisationen des Bahnhofsviertels präsentieren können. Unter anderem werden Führungen angeboten. (dpa)

Hinter den Kulissen des Bahnhofsviertels

Quelle: op-online.de

Kommentare