Die perfekte Welle: So gelingt Ihr Strandurlaub

+
Sonne, Strand und Meer – für viele Deutsche ist der Strandurlaub die ideale Art, ihre Ferien zu verbringen. Mit unseren Tipps gelingt der Strandurlaub.

Türkisblaues Wasser, feiner Sand und Sonnenuntergänge aus dem Bilderbuch: Ferien am Meer sind für viele Deutsche die schönste Art, ihre Freizeit zu verbringen. Mit der richtigen Vorbereitung sind Badespaß und Erholung garantiert. Lesen Sie unsere Tipps für den perfekten Strandurlaub!

Das perfekte Outfit für den Strandurlaub

Die Deutschen zieht es in den Ferien ans Meer. Der Strandurlaub ist vor Städtereisen die beliebteste Urlaubsform der Bundesbürger, wie eine aktuelle Studie zeigt. Bevor Sie zu Ihrer Reise aufbrechen, überlegen Sie sich, was Sie am Strand üblicherweise den ganzen Tag tun. Davon hängt die Ausstattung ab, die Sie mitnehmen müssen.

Machen Sie zum Beispiel gerne Ballspiele am Strand? Dann brauchen Sie rutschfeste Badebekleidung, Shorts und T-Shirts. Für ausgedehnte Strandspaziergänge eignen sich Kopfbedeckung und XL-Oberteile als treue Begleiter. Schwimmen Sie viel? Dann sind für Damen modische Badeanzüge, wie man sie beispielsweise hier findet, die erste Wahl, Männer greifen zu leichten und praktischen Badehosen.

Neben FlipFlops ist eine Sonnenbrille unverzichtbares Accessoire für den Strandurlaub. Ohne sie drohen Ihnen durch die schädlichen UV-Strahlen schmerzhafte Entzündungen der Binde- und Hornhaut. Wichtig: Nutzen Sie eine Sonnenbrille, deren Gläser aus hochwertigem Material mit einem UV-Filter bestehen! Das CE-Zeichen gibt Ihnen Sicherheit, dass es sich um Qualitätsgläser handelt. Denken Sie auch daran, eine Kopfbedeckung wie etwa einen Strohhut einzupacken.

Die richtige Verpflegung beim Strandurlaub

Neben einem Badetuch und einer Strandmatte sollten Sie genügend Getränke einpacken. Im Süden scheint die Sonne intensiver und Ihr Körper verliert mehr Flüssigkeit als normalerweise. Stilles Wasser löscht den Durst am besten. Die Empfehlung für einen Erwachsenen liegt bei 2 bis 3 Liter pro Tag. Für den kleinen Hunger zwischendurch eignet sich frisches Obst – etwa Wassermelonen, Äpfel oder Pfirsiche. So nehmen Sie wichtige Nährstoffe zu sich und sind gesättigt. Hüten Sie sich vor Strandverkäufern, die oftmals Obst zu Wucherpreisen verkaufen. Suchen Sie besser einen nahen Supermarkt auf und decken Sie sich dort ein. Natürlich darf es zwischendurch auch ein Eis von der Strandbar sein.

Vorsicht vor zu viel Sonne

Besonders bei sonnenentwöhnter Haut riskieren Sie schnell einen Sonnenbrand. Gehen Sie daher mit der richtigen Sonnencreme an den Strand, damit Sie auf gesunde Weise braun werden. Cremen Sie sich am besten rund 30 Minuten bevor Sie aufbrechen ein, dann sind Sie gut geschützt. Achten Sie auf den passenden Lichtschutzfaktor: Da die meisten Europäer einen hellen Hauttyp haben, benötigen Sie mindestens den Lichtschutzfaktor 12. Für Kinder gilt: mindestens Lichtschutzfaktor 15.

Seien Sie vorsichtig mit Ihren elektronischen Geräten, egal ob Smartphone, Kopfhörer oder Mini-Boxen. Lassen Sie Ihr Handy niemals in der Sonne liegen. Benutzen Sie am besten eine Schutzhülle – Hitze und Sonneneinstrahlung sind für die Elektronik tödlich. Falls Ihr Handy versehentlich durch Meerwasser nass wird, entfernen Sie den Akku, um einen Kurzschluss zu vermeiden. Trocknen Sie das Mobiltelefon dann an der Luft – nicht in der prallen Sonne.

Achten Sie darauf, Ihren Körper nach dem Sonnenbad zu pflegen. Nutzen Sie dazu After Sun-Lotions, die kühlen und Ihre Haut regenerieren. So können Sie auch die nächsten Tage in Ihrem Strandurlaub in vollen Zügen genießen.

Quelle: op-online.de

Kommentare