Schläger prügeln auf 27-Jährigen ein

Verdächtige nach brutaler U-Bahn-Attacke in U-Haft

Frankfurt - Die beiden mutmaßlichen U-Bahn-Schläger von Frankfurt sitzen in Untersuchungshaft. Es seien bereits gestern Haftbefehle erlassen worden, sagte ein Sprecher der Polizei Frankfurt.

Die Staatsanwaltschaft werte den Vorfall vom frühen Samstagmorgen als versuchte Tötung. Den beiden Männern im Alter von 22 Jahren wird vorgeworfen, mehrere Fahrgäste angeschrien und beleidigt und einen 27-Jährigen in der Bahn bewusstlos geprügelt sowie bestohlen zu haben. Sie sollen unter anderem ihrem am Boden liegenden Opfer gegen den Kopf getreten haben. Die Verdächtigen waren kurz nach der Tat gefasst worden. Sie gäben an, sich an nichts erinnern zu können, sagte der Polizeisprecher. Das Ergebnis einer Blutentnahme liege noch nicht vor. Möglicherweise standen die beiden unter Drogeneinfluss. Sie erbeuteten nach Angaben der Polizei unter anderem rund 20 Euro Bargeld, einen Pass sowie die Wohnungsschlüssel des Mannes. Der 27-Jährige konnte bereits gestern wieder das Krankenhaus verlassen. „Er hat wirklich Glück gehabt“, sagte der Polizeisprecher. Andere Fahrgäste hatten den Mann nach der Attacke an einer Station aus der Bahn gezogen, sich um ihn gekümmert und die Rettungskräfte alarmiert.

Gewalt in deutschen Gefängnissen ist Alltag

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion