Bei Reise nach Berlin

Verdorbener Döner? 14 Flüchtlinge im Krankenhaus

Berlin/Waldeck - Erst Döner gegessen, dann ins Krankenhaus: So unschön ist der Hauptstadt-Besuch für 14 Mitglieder einer Reisegruppe aus dem nordhessischen Waldeck ausgegangen.

Die Mitglieder einer Reisegruppe hatten nach dem Mittagessen bei einem Döner-Imbiss am Potsdamer Platz über Unwohlsein geklagt und wurden ins Krankenhaus gebracht, wie die Polizei heute mitteilte. Bei der Reisegruppe aus dem Landkreis Waldeck-Frankenberg handelt es sich um junge Flüchtlinge, die zu Besuch in Berlin waren. Neun von ihnen wurden stationär aufgenommen.

Auch eine Familie aus den Niederlanden, die am selben Imbiss gegessen hatte, musste sich ärztlich behandeln lassen. Der Imbiss in einem Einkaufszentrum wurde geschlossen, der Dönerspieß beschlagnahmt. Gegen die Betreiber laufen Ermittlungen wegen fahrlässiger Körperverletzung und Verstoßes gegen das Lebensmittelgesetz. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion