Keine Ferienflieger im Winter

Weniger Flüge ab Kassel

Calden/Kassel - Vom umstrittenen Regionalflughafen Kassel werden im Winter keine regelmäßigen Ferienflieger mehr starten.

Der Flughafen habe in Verhandlungen mit mehreren Fluggesellschaften das geforderte finanzielle Risiko nicht tragen können, sagte Flughafenchef Ralf Schustereder gestern. Einzelne Sonderflüge sowie Frachtflüge seien aber ganzjährig geplant. Die von der hessischen Landesregierung geforderte Reduzierung des Defizits von zehn Prozent pro Jahr werde dennoch erreicht, da das Soll für 2015 übererfüllt worden sei. Nach 8,1 Millionen Miesen im Jahr 2014 war das Minus im vergangenen Jahr auf rund 6,1 Millionen Euro zurückgegangen.

Lesen Sie dazu auch:

Kosten für Flughafen Kassel-Calden steigen um elf Millionen Euro

Im Sommer bietet die Fluggesellschaft Germania noch regelmäßige Flüge nach Kreta, Antalya und Palma de Mallorca an. Der Bau des mittlerweile 282 Millionen Euro teuren Airports war umstritten, der defizitäre Flughafen steht seit seiner Eröffnung 2013 in der Kritik. Die schwarz-grüne Landesregierung will den Airport im nächsten Jahr auf den Prüfstand stellen. Die Zahl der Fluggäste liegt bei 65.000 statt erwarteter 600.000. (dpa)

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare