Ermittlungen gegen sechs Personen

Zoll findet rund 1800 illegale Feuerwerkskörper

+

Frankfurt - Bei sechs Wohnungsdurchsuchungen haben Zollfahnder in Hessen, Niedersachsen und Thüringen 1855 illegale Feuerwerkskörper sichergestellt. Gegen sechs Verdächtige im Alter zwischen 25 und 51 Jahren liefen Ermittlungen wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz, berichtete das Zollfahndungsamt Frankfurt.

Sie sollen die Feuerwerkskörper per Post aus der Tschechischen Republik bestellt haben. Experten des Landeskriminalamts mussten bei deren Abtransport aus den Wohnungen helfen. Ein 27-Jähriger aus Staufenberg (Landkreis Gießen) hatte sogar Abschussvorrichtungen für Bomben-Raketen. Bei den Durchsuchungen stießen die Ermittler zufällig auch auf eine Cannabis-Aufzuchtanlage, Dopingmittel und verbotene Waffen. Bei einem 47-Jährigen im thüringischen Leinefelde entdeckten die Zollfahnder in dessen Schlafzimmer außerdem eine Art Altar aus Feuerwerkskörpern. Diese waren zwar zugelassen, wurden aber nicht richtig gelagert. Daher wurde das Ordnungsamt gerufen, um die Feuerwerkskörper abzutransportieren. dpa

Flughafen Frankfurt: Die kuriosen Funde des Zolls

Quelle: op-online.de

Kommentare