Pilot setzt auf einem Acker auf

Zwei Verletzte nach Notlandung von Ultraleichtflugzeug

Gießen - Bei der Notlandung eines Ultraleichtflugzeugs sind in Mittelhessen zwei Menschen verletzt worden, einer von ihnen schwer.

Wie die Polizei heute in Gießen mitteilte, setzte der 60 Jahre alte Pilot mit seiner Maschine kurz nach dem Start auf einem Acker nahe des Flugplatzes im Stadtteil Lützellinden auf. Dabei zog er sich leichte, seine 41 Jahre alte Begleiterin schwere Verletzungen zu. Die Frau wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. An dem zweisitzigen Flugzeug entstand ein Schaden von mehreren zehntausend Euro. Wieso der Pilot die Maschine notlandete, war zunächst unklar.

dpa

Quelle: op-online.de

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion