Mundhygiene am Morgen

Zähneputzen: vor oder nach dem Frühstück?

+
Frischer Atem? Das tägliche Zähneputzen gehört für die meisten Deutschen nach dem Aufstehen dazu.   

In der Früh zählt für viele jede Sekunde. Nach dem Aufstehen hat jeder wohl seine besonderen Rituale. Beim Zähneputzen sind die Deutschen allerdings sehr eigen, wie eine Umfrage jetzt zeigt.     

Die Deutschen sind beim morgendlichen Zähneputzen ein gespaltenes Volk. Zu 41,9 Prozent putzen sie vor dem Frühstück die Zähne, zu 45 Prozent nach dem Frühstück, ergab eine am Donnerstag von dem Institut Mymarktforschung.de in Hamburg veröffentlichte repräsentative Umfrage zu Morgenritualen.

Auf die Frage, ob sie vor oder nach dem Frühstück Zähne putzten, antworteten demnach 8,7 Prozent der Befragten, dass sie nicht gefrühstückt hätten - und 4,4 Prozent, dass sie gar nicht die Zähne geputzt hätten.

Das Zähneputzen ist aber die Morgenroutine Nummer eins in Deutschland. Es folgt das Anziehen frischer Unterwäsche, was mit 63,1 Prozent eine deutliche Mehrheit macht - aber bei Weitem nicht alle. Beim Thema Hygiene folgen das Duschen oder Baden, was für 55,1 Prozent der Deutschen morgens dazu gehört. Und während sich 42,8 Prozent der Frauen schminken, rasieren sich 40,5 Prozent der Männer.

Der Morgenkaffee und das Frühstück gehören der Umfrage zufolge für rund 60 Prozent der Befragten nach dem Aufstehen dazu. Für nur noch 37,1 Prozent der Befragten gehört das Bettmachen zum Morgen - fast ebenso viele rufen nach dem Aufstehen ihre E-Mails auf dem Handy ab (36,5 Prozent). Und mehr als jeder Fünfte (21,8 Prozent) liest, schreibt oder teilt Informationen in den sozialen Netzwerken.

Top 10: Die Morgenaktivitäten der Deutschen

1.

Zähneputzen

74,6 Prozent

2.

Frische Unterwäsche

63,1 Prozent

3.

Kaffee und Frühstück

60 Prozent

4.

Duschen oder Baden

55,1 Prozent

5.

Schminken (Frauen)

42,8 Prozent

6.

Rasieren (Männer

40,5 Prozent

7.

Bettenmachen

37,1 Prozent

8.

Surfen auf dem Smartphone

E-Mails auf dem Handy checken

36,5 Prozent

9.

Radio hören

33,7 Prozent

10.

In den sozialen Netzwerken lesen/schreiben/teilen

21,8 Prozent

Der Zahn: Von Krone bis Wurzel

AFP

Kommentare